Gesprächsrunde für Frauen

Vielleicht kann uns diese kleine Geschichte
immer mal wieder daran erinnern,
achtsam durch das Jahr 2018 zu gehen.
Gestern bin ich einem Engel begegnet. Er stand in einer Nische nahe dem Einkaufszentrum und sah ganz unscheinbar aus. Graue Jacke, Schlapphut, Bart, Spazierstock.
„Guten Tag“, sagte er.
Ich blieb stehen, grüßte zurück und überlegte kurz, ob ich ihn kannte. Nein, ein fremdes Gesicht.
„Ich möchte Ihnen etwas sagen“, meinte er. „Wenn ich darf“.
„Ja?“, entgegnete ich. Menschen rannten an uns vorbei. Im Gedränge rempelte mich jemand an. Ein Kind schrie. Autos hupten. Erst jetzt merkte ich, wie laut es hier eigentlich war.
„Sie gehen zu schnell“, sagte er. „Wenn man zu schnell geht, sieht man nichts. Dann vergisst man, wie schön die Welt ist.“ Er lächelte. Er hatte warme, braune Augen.
Ich nickte und ging irritiert weiter.
Und ob Sie es glauben oder nicht: Obwohl der Engel – wie ich genau sah – in seiner Nische stehen blieb, ist mir seitdem, als ginge er neben mir. Gemessenen Schrittes. Geradezu feierlich.
Und ich setze meine Füße langsamer und lasse meinen Augen Zeit zum Schauen.
(Doris Benewitz)

Termine 2018

In der Regel am 1. Donnerstag im Monat von 15 – 17 Uhr im Gemeindehaus am Zwinger / Seminarraum

1.02. In der Jahreslosung für 2018 heißt es: „Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. (Offenbarung 21,6) — Was ist für uns lebendiges Wasser?
1.03. Frauen aus Surinam haben den Gottesdienst zum Weltgebetstag unter das Thema gestellt „Gottes Schöpfung ist sehr gut“. — Wir werden uns über Land und Menschen informieren und die Lieder einsingen.
2.03. Freitag, 18 Uhr, Trinitatis Kirche in Aue, Gottesdienst zum Weltgebetstag
5.04. Mit Wärme, Witz und Lust an kleinen Wundern erzählt Karin Kalisa in dem Buch „Sungs Laden“ von der traumhaften Verwandlung eines Stadtteiles einer Großstadt. Sicher eine Utopie — vielleicht lässt sich in unserem Alltag doch einiges davon umzusetzen?
28.04. Samstag, 9 – 12 Uhr Frauenfrühstück im Christ-König-Haus — Es wird um das Thema Kommunikation gehen.

Seit 1975 trifft sich ein Kreis von ca. 20 Frauen (zur Zeit im Alter von 55-75 Jahren) regelmäßig, um über Fragen des Glaubens und Lebens miteinander ins Gespräch zu kommen. Immer wieder bereichern auch ReferentInnen zu unterschiedlichen Themen die Runde.

Ein- bis zweimal im Jahr sind die Frauen unterwegs zu einem interessanten Ziel.

Einige Gründungsmitglieder sind noch mit von der Partie; der Kreis hat es aber auch verstanden, immer wieder neue Frauen zu interessieren und zu gewinnen. Durch diese Zusammensetzung besteht eine tragende Basis und gleichzeitig Offenheit für Neue und Neues.

Infos: Dorothea Betz, Tel.: 0721 44477, E-Mail: dorothea.betz@t-online.de