Archiv der Kategorie: Gottesdienste

Predigtvorgespräch

Dienstag, 23.01.2018, 19.45 Uhr
Im Gemeindehaus am Zwinger / Bibliothek

2. Kor 12,1-10
Predigttext am 04.02.2018

Bibeltexte werden im Gespräch miteinander lebendig – wenn die eigenen Fragen und Erfahrungen eingebracht werden. In der reformatorischen Tradition ist deshalb die Schriftauslegung keine Angelegenheit weniger Experten. Sie ist Aufgabe und Recht aller, die in der Bibel Gottes Wort suchen und finden möchten. Die Predigtvorgespräche bie­ten dazu Gelegenheit.

Weitere Hinweise und Termine mit den Texten aus der Lutherbibel 2017, Gute Nachricht Bibel und Einheitsübersetzung 2016Gottesdienste | Predigtvorgespräche

Predigtvorgespräch

Dienstag, 05.12.2017, 19.30 Uhr, in der Bibliothek

Röm 15,4-13
(Predigttext am 17.12.2017)

Bibeltexte werden im Gespräch miteinander lebendig – wenn die eigenen Fragen und Erfahrungen eingebracht werden. In der reformatorischen Tradition ist deshalb die Schriftauslegung keine Angelegenheit weniger Experten. Sie ist Aufgabe und Recht aller, die in der Bibel Gottes Wort suchen und finden möchten. Die Predigtvorgespräche bie­ten dazu Gelegenheit.

Was Sie mitbringen müssen:
Die Lust, etwas Neues zu entdecken, und die Bereitschaft, andere Ansichten zu respektieren.

Was Sie erwartet:
Jeweils ein Abschnitt aus der Bibel und Menschen, die mit Ihnen darüber ins Gespräch kommen möchten.

Weitere Termine finden Sie unter Gottesdienste | Predigtvorgespräche

Kontakt: Thomas Abraham (Tel. 0721 78361958)

Lebe deinen Traum

Kirche um halb12 | So. 12. November 2017 — Pfrin. J. Winkelmann

In der Josefsgeschichte im 1. Buch Mose ging es auch um Träume. Josef war einer der vielen Kinder Jakobs und er war der Lieblingssohn. Bei seinen Geschwistern war er deshalb nicht sonderlich beliebt. Josef war ein Träumer. Er erträumte davon, dass sich sein Vater und seine Geschwister vor ihm verbeugen und ihn ehren.

Und heute — wovon träumen wir?

Der Gottesdienst wird von den SchoKis, den Schon Konfirmierten, mit gestaltet. Es geht darum, den Glauben an die eigenen Träume und Ideen nicht durch Tiefschläge zu verlieren, sondern daran festzuhalten, dass Gott uns begleitet, auch durch diese Tiefschläge hindurch.